Die Urnenmodelle

Jede der Urnen ist ein Unikat. Durch die verschiedenen Farben und Durchmesser der Weidenschösslinge sowie verschiedene Flechttechniken gibt es viele Variationsmöglichkeiten. Die Kombination verschiedener Weidentypen und Materialien erzeugt eine lebendig wirkende Oberfläche. Spuren von Wind, Wetter oder der Begegnung mit Tieren gestalten die Weidenruten mit. Entfernt man die Rinde, so werden solche Prägungen großteils entfernt und es kann ein recht einheitlich anmutendes Flechtwerk angefertigt werden. Belässt man die Rinde, so wirkt die Urne oft interessanter – so wie auch das Leben eines Menschen durch seine Schicksalsspuren mit gestaltet wird.

Die Verarbeitung von Weidenruten unterschiedlichen Durchmessers führt dazu, dass die geflochtenen Urnen nicht völlig symmetrisch sind. Anders als ein industriell gefertigtes Serienprodukt ist jede von ihnen individuell geformt. Wie ein japanischer Töpfermeister danach strebt den Zufall in sein Werk eingehen zu lassen, so versuche auch ich ein Gefäß für die Asche des Verstorbenen zu schaffen, bei dem menschlicher Gestaltungswille und Zufall der Natur einander begegnen.

 

 

 

 

 

 

Aus diesem Grund sollten Sie sich Zeit lassen eine Ihnen geeignet erscheinende Urne auszuwählen. Immer häufiger wollen Menschen sich bewusst und lange bevor er eintritt auf ihren Tod vorbereiten. In diesem Fall ist es möglich in gemeinsamer Abstimmung eine individuelle Urne anzufertigen, in die gegebenenfalls auch Materialien und Symbole eingearbeitet werden können, die zum individuellen Leben in Beziehung stehen.